WhatsApp-Update: Support-Ende für einige Androids

Alex Piter

WhatsApp zieht weiter

In einer überraschenden, aber nicht unerwarteten Wendung hat WhatsApp kürzlich angekündigt, seine Systemanforderungen zu aktualisieren, wodurch Besitzer älterer Smartphones möglicherweise auf der Strecke bleiben. Diese bedeutsame Veränderung, die ab dem 24. Oktober wirksam wird, hebt die Mindestanforderungen für das Betriebssystem an, sodass einige Nutzer gezwungen sein könnten, ihre aktuellen Geräte zu überdenken.

Was bedeutet das für Nutzer von Android 4.4 und darunter?

Die Realität dieser Entwicklung könnte für viele hart sein, besonders für diejenigen, die noch Geräte mit Android 4.4 oder älter verwenden. Ab dem Stichtag werden diese Smartphones von der Liste der unterstützten Geräte gestrichen. Wir besprechen, was das für Ihre tägliche Kommunikation bedeutet und warum ein Upgrade unvermeidlich sein könnte.

Tipp – YouTube Verlauf löschen

Android-Version herausfinden

viele WhatsApp-Nutzer fragen, ob ihr Gerät unter die Kategorie derjenigen fällt, die bald nicht mehr unterstützt werden. Die gute Nachricht ist, dass es ziemlich unkompliziert ist, dies herauszufinden. Hier ist eine einfache Anleitung, die Nutzern hilft, die Android-Version ihres Smartphones zu überprüfen und zu verstehen, was die neuen Änderungen für sie bedeuten.

Android-Version herausfinden
  1. Identifizieren Sie Ihre Android-Version:
    • Öffnen Sie die Einstellungs-App auf Ihrem Smartphone. Das Symbol dafür ähnelt in der Regel einem Zahnrad oder mehreren Schiebereglern.
    • Scrollen Sie nach unten bis zum Abschnitt “Über das Telefon”, “System” oder “Info”. Der genaue Wortlaut kann je nach Hersteller variieren.
    • Tippen Sie darauf, und suchen Sie nach “Software-Informationen” oder einer ähnlichen Option, die auch variieren kann.
    • Hier sollten Sie Einträge wie “Android-Version” oder “Firmware-Version” sehen. Neben diesem Eintrag steht die Versionsnummer Ihres Betriebssystems.
  2. Verstehen Sie, was Ihre Version bedeutet:
    • Wenn Ihre Android-Version 4.4 oder niedriger ist, bedeutet dies, dass Ihr Gerät ab dem 24. Oktober nicht mehr mit WhatsApp kompatibel sein wird. Dies liegt an den neuen Systemanforderungen von WhatsApp, die Android 5.0 und höher erfordern.
  3. Prüfen Sie regelmäßige Updates:
    • Gelegentlich bieten Hersteller System-Updates an, die ältere Telefone auf eine neuere Android-Version aktualisieren können. Überprüfen Sie dies, indem Sie zu “Systemupdates” in Ihren Einstellungen gehen. Wenn ein Update verfügbar ist, wird dringend empfohlen, dieses durchzuführen, um die Kompatibilität aufrechtzuerhalten.
  4. Planen Sie im Voraus:
    • Sollte Ihr Gerät betroffen sein, ist es ratsam, Vorkehrungen zu treffen. Ob es darum geht, Ihre wichtigen Konversationen von WhatsApp zu sichern oder sich nach einem neuen Gerät umzusehen, frühzeitiges Handeln kann Stress und Datenverlust vorbeugen.
Interessant:  Raute Tastatur finden

Fazit

Die Dynamik der digitalen Welt, besonders im Bereich der mobilen Technologie, ist ständig im Fluss, und Unternehmen wie WhatsApp müssen ihre Systemanforderungen kontinuierlich aktualisieren, um Sicherheit und Funktionalität zu gewährleisten. Für Endverbraucher kann diese unaufhörliche Weiterentwicklung sowohl Herausforderung als auch Chance sein.

Diese neuen Änderungen von WhatsApp markieren das Ende der Unterstützung für einige ältere Android-Geräte, wobei Geräte mit Android 4.4 und niedriger die Hauptbetroffenen sind. Während dies für einige ein Hindernis sein mag, ist es auch eine Gelegenheit, die Technologie auf den neuesten Stand zu bringen und sich der sicheren und erweiterten Kommunikation zu widmen, die neuere Systeme bieten.

Für diejenigen, deren Geräte betroffen sind, ist dies der Moment, um Aktionen wie das Sichern von Chat-Verläufen, das Überprüfen möglicher System-Updates oder sogar das Upgrade auf ein neueres Gerät in Betracht zu ziehen. Es ist auch eine Zeit, in der man alternative Kommunikationsmittel erwägen könnte, die den Übergang erleichtern.