Was ist Firefox?

In meinem Artikel Was ist ein Browser? habe ich bereits über die Entstehungsgeschichte der Browser im Allgemeinen geschrieben. Auf dieser Seite informiere ich über den Browser Firefox.

Wann entstand der Browser Firefox?

Die erste lauffähige und eigenständige Version eines Browsers des Mozilla Firefox-Projektes wurde als Phoenix 0.1 am 23. September 2002 auf den Markt gebracht. Der Phoenix war anfangs als experimentelle Abzweigung einer eigenständigen Komponente der Mozilla-Application-Suite gedacht. Diese Mozilla-Suite ist eine Programmsammlung bestehend aus einem Browser, einem E-Mail-Programm sowie weiteren Werkzeugen. Durch die Auslagerung des Browsers wollten die Entwickler den Programmstart beschleunigen sowie die Speicher- und Rechenzeitauslastung verringern, was ihnen auch gelungen ist.

Aufgrund einer Klage des amerikanischen BIOS-Herstellers Phoenix wurde der Browser zunächst in Firebird und am 9. Februar 2004 in Firefox umbenannt. Genauere Angaben zu den zukünftigen Versions-Freigaben sind auf der Website Mozilla Wiki zu finden.

Was ist Firefox? Bildschirmfoto
Bildschirmfoto der Website Firefox

Mit welcher Technik arbeitet der Browser Firefox?

Beim Firefox wird das Software-Modul namens Gecko (Gecko Rendering Engine) eingesetzt. Gecko wurde in der Programmiersprache C++ geschrieben und ist eine freie Software. Das Hauptaugenmerk der Entwickler liegt bei Gecko auf der Unterstützung von offenen Internet-Standards wie z.B. XHTML, HTML, CSS.

Welche Vorteile hat der Browser Firefox?

In der Grundinstallation ist der Firefox ein sehr schneller Browser, der auf nahezu allen Betriebssystemen läuft und derzeit in 64 Sprachen erhältlich ist. Das größte Plus beim Firefox ist aber seine Vielzahl an Erweiterungen, mit denen man den Browser aufrüsten kann.

Was sind Erweiterungen für den Browser Firefox?

Bei den Erweiterungen handelt es sich um Archiv-Dateien, die in XUL (User Interface Language) und JavaScript geschriebene Programme enthalten. Diese Archiv-Dateien erweitern den Firefox um Anwendungsfunktionen und Optionen, die von der Grundinstallation des Browsers nicht angeboten werden. Zusätzlich kann man noch Themes installieren, um das Erscheinungsbild des Firefox zu ändern.

Welche Erweiterungen gibt es für den Browser Firefox?

Mit über 5.000 kostenlosen Erweiterungen gibt es mittlerweile für alle Themenbereiche zusätzliche Anwendungen, Optionen und Themes. Hier jetzt alle aufzuzählen wäre ein wenig müßig. Dafür gibt es eine spezielle Website, die für alle Firefox Nutzer ein Muss sein sollte.

Jetzt den Browser Firefox testen

Firefox in 2 Schritten bereinigen

Ihr Firefox wird deutlich langsamer und spinnt zwischendurch? Kein Wunder! Je mehr Erweiterungen (Add-ons) installiert werden und je häufiger er in Benutzung ist, desto mehr Geschwindigkeit verliert der Browser. Selbst mir als Internetdienstleister passiert das in regelmäßigen Abständen. Seit der Version 13 gibt es zum Glück eine schnelle und sichere Abhilfe gegen Abstürze und einen langsamen Firefox.

Schritt 1 – Informationen zur Fehlerbehebung

Um den Firefox auf seinen Ausgangszustand zurückzusetzen, zuerst den Menüpunkt „Hilfe/Informationen zur Fehlerbehebung“ aufrufen oder das Eingabefeld mit dem Befehl „about:support“ füttern. Im neu geöffneten Fenster erscheint oben rechts folgender Bereich:

Firefox bereinigen - Fehlerbehebung

Schritt 2 – Firefox bereinigen

Im nächsten Fenster informiert Firefox darüber, dass Add-ons, die normalerweise im Profilordner von Firefox gespeichert werden, sowie Erweiterungen und Themes entfernt werden. Des Weiteren werden Ihre Einstellungen auf den Standard zurückgesetzt.

Folgende Elemente werden von Firefox beim Bereinigen gesichert:

  • Lesezeichen
  • Chronik der besuchten Webseiten und Downloads (Surf-/Download-Chronik)
  • Passwörter
  • Cookies
  • Daten für die Formular-Autovervollständigung
  • Persönliches Wörterbuch

Trotzdem sollte man sein Profil vorher komplett speichern.

Mit einem Klick auf den Button „Firefox zurücksetzen“ werden die oben genannten persönlichen Daten gesichert. Im Anschluss wird der Firefox auf seinen Ausgangszustand zurückgesetzt. Das bedeutet auch, dass alle installierten Erweiterungen, Themes und Plugins restlos gelöscht werden. Dadurch kann Firefox wieder problemlos funktionieren. Wenn viele Erweiterungen installiert wurden, sollte vorher ein Screenshot erstellt werden. Im Anschluss müssen alle Add-ons wieder neu installiert werden.

Sind Sie sich sicher, dann drücken Sie auf den Button „Firefox bereinigen“.

Firefox bereinigen

Danach ist die Firefox-Installation wieder frisch und genau das sollte doch passieren.

Sie wollen mehr Computer-Tipps?
Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in meinen Datenschutzbestimmungen