Was ist ein RSS Feed?

Jeder Internetnutzer hat schon einmal das in den meisten Fällen rechteckige Symbol mit den Funkwellen darauf gesehen und doch gibt es zu diesem Thema noch die ein oder andere Frage.

Dabei ist ein RSS Feed eine gute und bequeme Möglichkeit, sich im Internet auf dem Laufenden zu halten. In diesem Artikel gehe ich daher auf die Fragen ein, was ein RSS Feed überhaupt ist, was es dem Nutzer bringt und wie man einen RSS Feed abonniert.

Was ist ein RSS Feed?

RSS ist ein auf XML basiertes Dateiformat, mit dessen Hilfe ein Webseitenbetreiber auf einfache und strukturierte Weise Aktualisierungen auf seiner Website veröffentlichen kann.

Die Abkürzung RSS steht in der aktuellen Version für den englischen Begriff Really Simple Syndication und bedeutet so viel wie „wirklich einfache Verteilung“. Feed kommt ebenfalls aus dem englischen (to feed) und bedeutet soviel wie füttern oder jemanden ernähren. Also kann man den RSS Feed auch als „mit einer wirklich einfachen Verteilung jemanden füttern“ bezeichnen. Auf unsere Online-Sprache bezogen bedeutet es soviel wie „News-Input“.

Seit wann gibt es RSS Feed?

Bereits im Jahre 1999 wurde das Dateiformat RSS Feed als Version 0.90 auf My Netscape Network eingesetzt. MNN war eine Nachrichtenseite des Browserherstellers Netscape Communications, die jeder Nutzer individuell auf seine Bedürfnisse anpassen konnte. Trotz der Tatsache, dass es RSS Feeds bereits verhältnismäßig lange gibt, hat es sich erst mit dem Boom der Blogs durchgesetzt. Heutzutage ist es aus der Bloggerszene überhaupt nicht mehr wegzudenken und findet auch immer mehr Freunde bei den normalen Internet-Benutzern.

Wozu braucht man RSS Feeds?

Habe ich einen RSS Feed erst einmal abonniert, kann ich ohne großen Aufwand die Änderungen an einer interessanten Website verfolgen. Der Vorteil dabei ist, dass ich als Nutzer die Website noch nicht einmal besuchen muss. Ich verfolge die Aktualisierungen bequem mit einem Feedreader oder einer Browser-Erweiterung (Add-On).

Wie kann man RSS Feeds abonnieren?

RSS Feed Browser Add-Ons

Die gängigste Methode um ein RSS Feed zu abonnieren, dürfte die Browser-Erweiterung sein. Als Beispiel möchte ich die RSS Feed-Erweiterungen für die Browser Firefox sowie Google Chrome nennen.

Firefox Add-On Feedbro

Nach erfolgreicher Installation des Add-Ons wird dem Browser ein RSS-Symbol hinzugefügt. Befindet man sich auf einer interessanten Website, deren Beiträge man abonnieren möchte, klickt man auf das Symbol. Im Anschluss einfach den Menüpunkt „Find Feeds in Current Tabs“ auswählen und man sieht die möglichen RSS-Feeds der Website.

Was ist ein RSS Feed? Firefox-Add-On Feedbro
Firefox-Add-On Feedbro

Hier wählt man den gewünschten RSS Feed aus und bestätigt seine Auswahl mit „Subscribe“. Danach wird bei dem RSS-Symbol eine Zahl angezeigt. Klickt man nun auf das Symbol, sieht man die letzten 10 Artikel der abonnierten Website.

Was ist ein RSS Feed? Firefox-Add-On Feedbro Feeds
Die letzten 10 Feeds bei Feedbro

Google Chrome Add-On Feeder

Beim Google Chrome hat sich der Feeder etabliert. Zur Nutzung dieser Erweiterung muss man sich allerdings vorher anmelden.

Was ist ein RSS Feed? Chrome-Add-On Feeder
Chrome-Add-On Feeder Anmeldung

Online-RSS-Reader

NewsBlur

Eine verbreitete Möglichkeit sind die so genannten Online-RSS-Reader. Bei diesen Anbietern meldet man sich an und kann dann von überall auf der Welt seine RSS Feeds anschauen. Der bekannteste unter diesen Vertretern ist NewsBlur.

Was ist ein RSS Feed? NewsBlur
Bildschirmfoto der Website NewsBlur

Testen Sie NewsBlur

RSS-Reader

QuiteRSS

RSS-Reader sind Computerprogramme, mit denen RSS Feeds eingelesen und angezeigt werden können. Mit den externen Feedreadern lassen sich die RSS Feeds dabei besser organisieren als im Browser.

Was ist ein RSS Feed? RSS-Reader QuiteRSS
Bildschirmfoto der Website QuiteRSS

Testen Sie QuiteRSS

Eine weitere Methode stellen die E-Mail-Programme dar. Von Outlook über Thunderbird bis hin zu Apples Mail können alle gängigen E-Mail-Programme einen RSS Feed als E-Mail empfangen. Hiermit lassen sich die Nachrichten auch vorzüglich organisieren, verbleiben aber wie beim Feedreader auf dem eigenen Rechner.

Welche Vorteile hat ein RSS Feed?

Bei einem RSS Feed Abonnement bleibt der Nutzer anonym. Er muss nicht – wie z.B. bei einem Newsletter – seine Mail-Adresse irgendwo eintragen, die dann unter Umständen für andere (Werbe-)Zwecke missbraucht werden kann. Außerdem können RSS Feeds leichter verwaltet werden, weil man sie alle im Griff hat. Beim Newsletter dagegen weiß man irgendwann gar nicht mehr, wo man sich überall angemeldet hat.

Sie wollen mehr Computer-Tipps?
Tragen Sie sich in den kostenlosen Newsletter ein und Sie erhalten die neuesten Computer-Tipps regelmäßig per E-Mail.

Informationen zum Anmeldeverfahren, statistischer Auswertung und Widerruf finden Sie in meinen Datenschutzbestimmungen